Warum ein Weltladen?

Weil wir Ihnen die Möglichkeit bieten wollen, ein umfassendes Programm fair gehandelter Produkte kaufen zu können - an zentraler Stelle in Langenau.

Weil dadurch der Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ gefördert wird.

Weil auch das Umfeld der Produzenten nachhaltig verbessert wird: Zusätzlich zum Mehrwert eines gerechten Preises für das Rohprodukt, unterstützen wir Projekte, Gruppen und Kooperativen vor Ort. Sie setzen sich für eine gerechter bezahlte Arbeitskraft, eine bessere soziale und medizinische Versorgung und Bildung ein.

Weil der Faire Handel Ihnen eine Alternative zu ungerechten Handelsstrukturen bietet. Er wirkt der Verschuldung, Landflucht, ausbeuterische Kinderarbeit und Umweltzerstörung entgegen.

Weil ökologische Anbaumethoden gefördert werden, die den Erzeugern und Verbrauchern zugute kommen. Dem Preisverfall durch Überproduktion wird entgegengewirkt.

Weil dadurch in unserer globalisierten Welt ein neues Verhältnis der Menschen zueinander entstehen kann.

x

Umzug

Nach über 20 Jahren war unser „alter Laden“ renovierungsbedürftig und der stetig wachsende Warenumschlag verlangte nach größeren Lagerflächen. Ein Umzug stand an. Anfang 2016 konnte unser neues Ladengeschäft angemietet werden. Wir nutzten diese Möglichkeit, um das Erscheinungsbild und die Präsentation der Waren stark zu verjüngen. Ein neues Logo wurde entwickelt, eine komplett neue Ladeneinrichtung konzipiert, angefertigt und eingebaut.

Danke an dieser Stelle an alle professionellen und ehrenamtlichen Helfer/-innen für die tatkräftige Unterstützung.

Die Investition für den neu gestalteten Weltladen konnten wir in den Vorjahren selbst erwirtschaften. Am grundsätzlichen Konzept und den Leitlinien unseres Weltladen haben wir nichts geändert. Aber wir freuen uns, dass wir für Sie am Samstag 04.06.2016 unseren „neuen Weltladen“ in der Hindenburgstraße 42 eröffnen konnten - wieder in zentraler Lage.

xZeitungsartikel: Umzug des Weltladens x x x

Alter Weltladen

Am 29. Januar 1994 wurde der Weltladen Langenau in der Hindenburgstraße 26 eröffnet. Der WEGE-AK betreibt das Geschäft seitdem mit einer Gruppe von 15 - 20 Personen. Alle Mitarbeiter/-innen sind ehrenamtlich tätig. Das gilt sowohl für den Verkauf, als auch für Einkauf, Logistik und Buchhaltung. Interessierte sind jederzeit willkommen. Infos gibt unser Team im Weltladen.

Schon von Anfang an gilt, dass der Weltladen „sich selbst tragen muss“. Das heißt, der Weltladen erwirtschaftet alle entstehenden Unkosten wie Miete und Nebenkosten selber über seinen Umsatz - seit über 20 Jahren. Der Weltladen erhält keine Zuzahlungen oder Subventionen. Die Gewinne fließen in von uns ausgewählte Projekte. Hier achten wir auf aktuelle Notsituationen und persönliche Kontakte zu den Organisationen. Spenden für unsere Sache sind natürlich jederzeit willkommen. Unser erstes Ladengeschäft konnten wir in Langenaus bester Lage eröffnen.

xZeitungsartikel: 10 Jahre Weltladen - Jubiläum x x x x

Gründung

Den Arbeitskreis für Weltgerechtigkeit der Evangelischen Kirchengemeinde Langenau (kurz: WEGE-AK) gibt es als Gruppe interessierter Mitarbeiter seit Mitte der achziger Jahre. Schwerpunkte der Arbeit waren damals die Unterstützung einer Klinik in Managua (Nicaragua) und der Verkauf von Lebensmitteln auf dem Wochenmarkt. Der „Faire Handel“ steckte damals noch in seinen Kinderschuhen. Fair gehandelte Waren waren in den Geschäften nur schwer erhältlich. Das anfangs kleine Sortiment wuchs aber stetig. Es entstand dann der Wunsch nach mehr Verkaufsfläche und nach einer zentralen Anlaufstelle, an dem sich alle Langenauer über die Chancen und Möglichkeiten von entwicklungspolitischer Arbeit informieren können. Ende 1993 wurde beschlossen, ins kalte Wasser zu springen und ein festes Geschäft zu eröffnen.

xZeitungsartikel: WegeAK
© Copyright 2017 Impressum